Zum Inhalt springen
Startseite » Gleisfahrzeuge » Die drei Rollwagenbauarten der Mansfelder Bergwerksbahn

Die drei Rollwagenbauarten der Mansfelder Bergwerksbahn

    Um sich das zeit- und personalaufwendige Umladen von Gütern zu sparen, wurden für den Transport von normalspurigen Waggons entweder Rollschemel oder Rollwagen eingesetzt. Die Mansfelder Bergwerksbahn nutzte ausschließlich Rollwagen in drei verschiedenen Längen:

    5.700 mm – Tragfähigkeit 32 Tonnen
    7.200 mm – Tragfähigkeit 40 Tonnen
    9.200 mm – Tragfähigkeit 40 Tonnen

    5.400 mm Rollwagen

    Modellumsetzung

    Maßstab: 1:87
    Wann umgesetzt: 2022
    Arbeitszeit (mit Planung und Konstruktion): ca. zwei Wochen
    Materialien: Polystyrol (PS), DIN 933 Schrauben M2 x 3 und Muttern

    Östlich des Harzes wird seit 1880 die älteste deutsche Schmalspurbahn (seit 1991 als Museumsbahn) betrieben. Als Bergwerksbahn diente sie primär zum Transport von Kupfererz und den dabei anfallenden Nebenprodukten. Der Fahrzeugpark umfasste über 60 verschiedene Güter- und Reisezugwagenbauarten sowie 19 Dampf- und Diesellokbauarten. Das Studieren des einzigartigen Fuhrparks führte zur Nachbildung der Fahrzeuge der Mansfelder Bergwerksbahn im Maßstab 1:87.

    Neben technischen Zeichnungen vom Original, dienten viele Fotos und eigene Messungen am Vorbild als Grundlagen für die Modellumsetzung. Die Herstellung der Bauteile erfolgte auf der CNC-Fräse. Für die korrekte Beschriftung entwarf ich Decals, die im UV-Druckverfahren angefertigt wurden.

    Montage der Einzelteile
    Die drei Rollwagenbauarten im Modell